wappen Freiwillige Feuerwehr Sottrum wappen-feuerwehr
Geschichte | Freiwillige Feuerwehr Sottrum

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Sottrum


Leider ist das erste Protokollbuch der Freiwilligen Feuerwehr Sottrum in den Wirren der Nachkriegszeit verschwunden, so dass wir heute nur noch das zweite Protokollbuch besitzen, das mit dem Jahr 1931 beginnt. Daher sind die Ereignisse bis 1931 nur m├╝ndlich ├╝bertragen.


  • 1898
    Die Freiwilligen Feuerwehr Sottrum mit Hauptmann H.Strue├č wird aus der bestehenden Pflichtfeuerwehr gegr├╝ndet.

  • 1928
    Zum 30j├Ąhrigen Bestehen der Feuerwehr wird ein Vergn├╝gen veranstaltet.

  • 1933
    Nach Fr. Helmer und Karl Schirmer ├╝bernimmt Heinrich Klingebiel als vierter Hauptmann die Freiwillige Feuerwehr Sottrum.

  • 1946
    Fridrich Hillebrecht ├╝bernimmt f├╝r wenige Monate das Amt des Hauptmanns bevor er von Ernst Palandt abgel├Âst wird.

  • 1951
    Die Wehr bekommt durch eine gro├čz├╝gige Spende der Forstgenossenschaft Sottrum neue einheitliche Uniformen.

    Die Wehr erh├Ąlt einen Ger├Ąteraum im neuen Gemeindehaus (damals noch Gemeinde Sottrum) in der Lehmkuhle (Am Quellenberg).

  • 1955
    Die Wehr bekommt eine Motorspritze (Erster "richtiger" Einsatz beim Brand der Br├╝ggenm├╝hle am 11.02.56.)

  • 1958
    Gustav Palandt wird Gemeindebrandmeister der FFw Sottrum.
    Zum 60j├Ąhrigen Bestehen der Feuerwehr wird ein Vergn├╝gen veranstaltet.

  • 1959
    Nach Einbau von Sirenen wird die Sirenenalarmierung in Sottrum eingef├╝hrt.

  • 1961
    Friedrich Strue├č ├╝bernimmt das Amt des Gemeindebrandmeisters.

  • 1965
    Die Freiwillige Feuerwehr Sottrum bekommt ein nagelneues L├Âschgruppenfahrzeug LF 8.

  • 1968
    Das 70j├Ąhrigen Bestehen der Feuerwehr wird mit einem Zeltfest gefeiert.

    Gustav Palandt ├╝bernimmt nach seiner Bundeswehrzeit wieder das Amt des Gemeindebrandmeisters, das im laufe seiner Dienstzeit im Rahmen der Gebietsreform in das Amt des Ortbrandmeisters ├╝bergeht.

  • 1973
    Das 75j├Ąhrige Bestehen wird ebenfalls mit einem Zeltfest gefeiert.

  • 1974
    In einer ehemaligen Schuhmacherwerkstatt in dem Stalltrakt des neuen Ger├Ątehauses wird in Eigenarbeit der erste Gruppenraum der Feuerwehr eingerichtet.

  • 1977
    Gr├╝ndung der Jugendfeuerwehr Sottrum

  • 1978
    Das 80j├Ąhrige Bestehen der Feuerwehr wird mit einem Zeltfest gefeiert. Aus Anlass dieses Bestehens schenken die Damen der Feuerwehrkameraden der Wehr eine Fahne.

  • 1979
    Neuer Ortbrandmeister wird Karl-Ferdinand Reuter.

  • 1983
    Das 85j├Ąhrige Bestehen der Feuerwehr wird mit einem Zeltfest gefeiert.

  • 1984
    Freigewordene R├Ąume im Untergeschoss des Gemeindehauses werden in Eigenarbeit in einen Unterrichtsraum sowie in sanit├Ąre Einrichtungen umgebaut.

  • 1987
    Anl├Ąsslich des 10j├Ąhrigen Bestehens der Jugendfeuerwehr wird ein kleines Fest in der Scheune der Gastwirtschaft Schulze - Klingemann gefeiert.

  • 1988
    Das 90j├Ąhrige Bestehen der Feuerwehr wird mit einem Zeltfest gefeiert.

    Die Genehmigung sowie die finanzielle Absicherung f├╝r eine neue Fahrzeughalle liegen vor. Der Bau kann beginnen.

  • 1990
    Einweihung der neuen Fahrzeughalle.

  • 1991
    Der neue Einsatzleitwagen der FB3 wird in Sottrum stationiert
    Die Feuerwehr wird St├╝tzpunkfeuerwehr

  • 1992
    Die Feuerwehr bekommt ein neues Tankl├Âschfahrzeug TLF 8/18

  • 1993
    Das 95j├Ąhrige Bestehen der Feuerwehr wird mit einem Zeltfest gefeiert

    Bernhard Hillebrand wird das erste Ehrenmitglied der FFW Sottrum

  • 1995
    Als Ersatz f├╝r das 30 Jahre alte LF8 bekommt die FFw Sottrum ein neues L├Âschgruppenfahrzeug LF8.

  • 1998
    Ein Zeltfest zum 100j├Ąhrigen Bestehen ist die letzte (├╝beraus gelungene) Veranstaltung unter der Leitung von Ortsbrandmeister Karl-Ferdinand Reuter der sein Amt nach ├╝ber 19 Jahren an J├╝rgen Engwicht abgibt.

    K.-F. Reuter wird zweites Ehrenmitglied und Ehrenortsbrandmeister

    Der ELW der FB 3 wird aus Sottrum abgezogen und in Bodenburg stationiert

  • 2000
    Zum ersten mal wird von der Feuerwehr ein Sottrumer Kinderkarneval veranstaltet, der seit dem zum festen Jahresprogramm in Sottrum z├Ąhlt.
    Das Gleiche gilt f├╝r das Osterfeuer, dass ab 2000 offiziell von der FFw Sottrum erbaut und abgebrannt wird.

  • 2001
    P├╝nktlich zum neuen Jahrtausend f├Ąngt auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Sottrum ein neues Zeitalter an: Unter www.ffw-sottrum.de wird die Wehr mit einem Internetauftritt pr├Ąsentiert.

    In Zusammenarbeit mit den anderen Sottrumer Vereinen und Verb├Ąnden wird im Langen Dooren der erste Sottrumer Weihnachtsmarkt veranstaltet.

  • 2003
    Auch 105 Jahre gaben Anlass ein gro├čen Zeltfest zu feiern. Von Kinderfest ├╝ber ├ť-30-Party bis hin zum Seniorennachmittag war f├╝r jeden etwas dabei.

  • 2008
    110 Jahre Freiwilligen Feuerwehr Sottrum wurde wie gewohnt geb├╝hrend gefeiert und stand den beiden zuletzt begangenen Jubil├Ąen in nichts nach.

    Als erste Feuerwehr der Gemeinde gr├╝ndet Sottrum ein Kinderfeuerwehr f├╝r Kinder zwischen 6 und 10 Jahren.

    Die Ortfeuerwehr Henneckenrode wird als "L├Âschgruppe Henneckenrode" Teil der FF Sottrum

  • 2009
    Dietmar Wiege ├╝bernimmt von J├╝rgen Engwicht die Feuerwehrf├╝hrung

  • 2010
    Ein tragbarer Wasserwerfer wird f├╝r die FFW Sottrum beschafft

  • 2012
    Das TSF der LG Henneckenrode wird durch einen MTW ersetzt

    Das 35 j├Ąhrige Bestehen der Jugendfeuerwehr wird mit einem Gemeindezeltlager gefeiert

    30 Jahre Patenschaft mit der Feuerwehr Sottrum (Rotenburg/W├╝mme)

  • 2013
    Beschaffung eines PKW-Anh├Ąnger

    Beginn der Umbauma├čnahmen am Quellenberg

    Zeltfest zum 115 j├Ąhrigen Bestehn

    Eine TS 10 wird f├╝r die FFW Sottrum beschafft, da in Henneckenrode nur noch ein MTW zur Verf├╝gung steht

  • 2014
    Einweihung des neuen Ger├Ątehauses in der Triftstra├če

  • 2016
    D. Wiege wird Ehrenortsbrandmeister

  • 2017
    Das 40 j├Ąhrige Bestehen der Jugendfeuerwehr wird mit einem Gemeindezeltlager gefeiert

    35 Jahre Patenschaft mit der FFw Sottrum / RoW

    Fertigstellung der Au├čenanlagen am neuen Ger├Ątehaus


  • 2018
    Fest zum 120 j├Ąhrigem Bestehen in der Triftstra├če